Das Bramschkollektiv, Dokumentarfilm, Deutschland 2006, 35 min
Buch, Regie, Kamera, Schnitt: Barbara Lubich

Sounddesign: Nikolaus Woernle

Musik: Hannes Lingens
Kamera: Ekart Reichl
In der Dresdner Friedrichstadt stand bis zum Sommer 2005 eine Industrieruine, die für Liebhaber des Morbiden und der Dekadenz geradezu ein Naherholungsgebiet darstellte. Der Name "VEB Bramsch Dresdner Presshefe und Spirituosenfabrik" blätterte von den hundertjährigen Wänden ab und ließ dabei kaum erahnen, dass sich bis 1992 in diesem Gebäude ein reges Betriebsleben abspielte. 1992 wurde die Produktion eingestellt. Aufnahmen einer Videokamera hielten die letzten Stunden vor dem "Abschied" fest. Die Mitarbeiter der "Spritfabrik" treffen sich heute noch zweimal im Jahr und erinnern sich an die guten alten Zeiten. „Das Bramschkollektiv“ geht ein letztes Mal durch die monumentalen Gänge des ehemaligen Industriedenkmals.